Intradiskale Elektrothermale Therapie (IDET ) 

Was ist die IDET Therapie mit dem SpineCATH .

Degenerative Veränderungen in den Faserringen der  Bandscheiben der Lendenwirbelsäule sind häufig die Ursache  bandscheibenbedingter  Rückenschmerzen. Mit zunehmenden Alter können sich Spalten und  Risse im äußeren Faserring einer Bandscheibe entwickeln. Auch nach Verletzungen im Bereich der Lendenwirbelsäule treten diese Veränderungen als Traumafolge auf.

Durch das Einwachsen von Blutgefäßen und  das Einsprossen von sehr feinen Nerven in diese Risse und Spalten verspürt der Patient in diesem Bereich Schmerzen, die leider oft zu chronischen Schmerzen werden, da diese Veränderungen sich nicht zurück bilden. Zusätzlich kommt es nicht selten zu einer Verlagerung des Bandscheibenkerns in diese durch die Risse instabilere äußeren Bandscheibe (Protrusion, Bandscheibenvorfall) .Es  werden die dort  nun vermehrt vorhandener Schmerzrezeptoren noch stärker stimuliert.

Die IDET  Therapie mit dem SpineCATHT ist ein minimal invasives Behandlungsverfahren, bei dem Wärmeenergie kontrolliert in einem Abschnitt der erkrankten Bandscheibe appliziert  wird. Die Wärme verändert das Kollagengewebe, verdickt seine Struktur. Gleichzeitig werden durch die Einwirkung der Hitze die eingesprossten  kleinen Blutgefässe und Nervenendigungen koaguliert .Damit werden die dort vorhandenen Schmerzrezeptoren inaktiviert.Aus der  thermischen Veränderung des Kollagengewebes  resultiert eine Verdichtung und der Verschluss von Einrissen  in der Bandscheibenwand. Zusätzlich kommt es zur Größenreduktion einer Bandscheibenvorwölbung.

 Verfahren

Die Intradiskale Elektrothermale Therapie (IDET ) mit dem SpineCATH  ist ein neuartiges Behandlungsverfahren für Patienten mit chronischen bandscheibenbedingten Rückenschmerzen ‑ vor allem für Patienten , bei denen eine konventionelle, nicht‑operative Behandlung versagt hat und der weitere therapeutische Verlauf sich damit schwierig gestaltet.Diese Therapie stellt in ausgewählten Fällen  eine  sehr elegante und wenig eingreifende , den Patienten  nur gering belastende Methode  dar.

Das IDET Verfahren erzielt eine Festigung  des Kollagengewebes durch präzise gesteuerte Abgabe von Wärmeenergie . Es werden krankhafte  Nerven‑ und Gefäßstrukturen in der  betroffenen Bandscheibe entfernt, die eine wesentliche Ursache für die Rückenschmerzen darstellen.Zusätzlich kommt es  zu einer Druckentlastung in der  erkrankten Bandscheibe .Dadurch steht auch dem  durch den dauerhaften Druck entzündeten und bedrängten Nerven  wieder mehr Platz zur Verfügung. Es resultiert dann oft eine umgehende Schmerzlinderung. Die Abnutzung selbst ist nicht rückgängig zu machen.

Das ist der Grund, dass durch die  Operation eventuell nicht alle Beschwerden beseitig werden können.Diese Form der Operation ist aber eine sehr gute Möglichkeit, innerhalb eines Stufenplanes auf dem Weg zu immer eingreifenderen Methoden vorerst eine große sogenannte “offene” Operation an der betreffenden Bandscheibe mit ihren speziellen Problemen zu umgehen. Dieser Weg steht dann immer noch offen.

 Patientenauswahl

 Für wen ist die SpineCATH-IDET Therapien geeignet ?

Patienten mit chronischen diskogenen (bandscheibenbedingten) Rückenschmerzen in der Lendenwirbelsäule, bei denen keine Besserung durch konservative Behandlungsmethoden erzielt wurde.

Die SpineCATH-IDET  Therapie wirkt nur auf das Bandscheibengewebe und sollte nicht zur Behandlung anderer Erkrankungen der Wirbelsäule wie z.B.  Dysfunktionen in den Wirbelgelenken eingesetzt werden.Daher muss vor einer Therapie durch entsprechende Diagnostik die Bandscheibe als Ursache der Rückenschmerzen gesichert werden.Zusätzlich zur körperlichen Untersuchung werden daher bildgebende Verfahren wie z.B. Magnetresonanztomografie oder eine Diskografie (Darstellung der Bandscheibe) durchgeführt. Nachdem eine oder mehrere Bandscheiben als Ursache für die chronischen Rückenschmerzen identifiziert wurden,  kann die Indikation zu dem Eingriff gestellt werden.

Der Eingriff

       

Ambulanter Eingriff

Die SpineCATH  Therapie kann ambulant  unter örtlicher Betäubung und unter Verwendung leichter  Beruhigungsmittel durchgeführt werden. Der Patient ist ansprechbar und kann während der Operation über sein Empfinden Auskunft geben. Unter Röntgenkontrolle wird eine Punktionsnadel in der Bandscheibe platziert. Über diese dünne Kanüle wird der Spine- CATH -Katheter in der Bandscheibe plaziert.

Wenn das erfolgt ist,  verarbeitet ein Thermo-Generator Temperaturdaten von einer Messsonde in der Katheterspitze und erzeugt  die korrekte Energiemenge, um die voreingestellten Temperaturwerte zu erreichen und zu halten.

Unter Berücksichtigung des Patientenbefindens wird die Kathtertemperatur allmählich erhöht , bis die  optimale Temperatur in der Bandscheibe erreicht wird.Während dieser Phase werden Sie  kontinuierlich über Ihr Befinden befragt. Es ist nicht untypisch, wenn Sie während der Behandlung Ihre normalen Rückenschmerzen empfinden ‑ ein sicheres Zeichen dafür ,dass die Wärmeentwicklung  an der richtigen Stelle in der Bandscheibe erfolgt.

 Nach dem Eingriff

Unter Umständen werden Sie in den ersten Tagen nach der Behandlung, in Abhängigkeit von Ihrer individuellen Schmerzempfind[ichkeit, einen leichten Anstieg Ihrer typischen Beschwerden verspüren. Dagegen werden Ihnen  Schmerzmittel verordnet bzw. Sie behalten die Einnahme der bis zum OP-Tag erforderlichen Schmerzmittel unverändert bei.

In der nun folgenden, 12 - 16 Wochen andauernden Heilungsphase ,ist es besonders wichtig, die behandelte Bandscheibe zu schonen. Daher werden Ihnen vor der Operation Informationen über Bewegungen und Übungen vermittelt , die Sie in dieser Zeit nicht ausführen dürfen.

Zusätzlich ist das Tragen eines Stützgürtels empfehlenswert.

Verschiedene Studien haben gezeigt, dass es bereits in dieser Zeit zu ersten Verbesserungen der Rückenschmerzen kommt, so dass Schmerzmitteln reduziert oder oder ganz abgesetzt werden können. Zusätzlich kommt es zu einer Verbesserung der funktionellen Fähigkeiten.

 Minimal invasive Behandlung - Geringe Belastung für den Patienten

Die Elektrothermo-Therapie ist ein gering belastender , wenig eingreifender  (minimal invasiver) Eingriff. Der Patient kann am selben Tag nach Hause entlassen werden.

Komplikationsmöglichkeiten:

Wie jeder operative Eingriff  birgt auch diese Operation Risiken . Über diese in der Regel nicht auftretenden ,aber denkbaren  Komplikationen  muss  jeder Patient informiert sein.

1.postoperative Schmerzen durch Reizung des Nerven unter der Operation

2.Wundinfektion, Eiterbildung im  Operationsfeld

3.Entzündung der Bandscheibe  und damit verbundenen starken Schmerzen

4.Nervenverletzung mit Lähmung einzelner Muskeln oder Muskelgruppen

5.Fortbestehen   der auch vor der Operation bekannten Beschwerden

Es ist wichtig, den behandelnden  Arzt bei dem eventuellen Auftreten von Komplikationen umgehend zu  informieren.


HOME                                                                                 Download dieses Merkblattes